Dieser würziger Bulgur mit Berberitzen und Muskatkürbis wird mit einem erfrischendem Dip aus Joghurt und Koriander serviert (für zwei Personen).



Zutaten:

325 Gramm Muskatkürbis
100 Gramm Bulgur
100 Gramm Naturjoghurt
75 Milliliter Gemüsebrühe
10 Gramm frischer Ingwer
1 rote Paprikaschote
1 Orange
½ Zwiebel
½ Knoblauchzehe
2 EL Korianderblättchen
1 ½ EL getrocknete Berberitzen
1 EL Olivenöl
1 TL gemahlenen Kreuzkümmel
¼ TL Kurkuma
¼ TL Zimt
Cayennepfeffer
Salz und Pfeffer



Und so wird’s gemacht:

  • den Bulgur in einem halben Liter Salzwasser aufkochen und circa fünf Minuten köcheln lassen
  • nun die Berberitzen unterrühren und zugedeckt bei kleiner Hitze circa 20 Minuten ausquellen lassen
  • in der Zwischenzeit den Muskatkürbis aufschneiden, das Fruchtfleisch herausschneiden und in kleine Würfel schneiden
  • den Paprika waschen, trocknen und in Streifen schneiden
  • die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken
  • die Orange auspressen
  • das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch darin goldgelb dünsten
  • nun den Muskatkürbis, den Paprika und den Ingwer dazugeben und mitbraten
  • das Kürbisgemüse mit den Gewürzen bestreuen und dann noch eine weitere Minute braten, danach mit der Gemüsebrühe und dem Orangensaft ablöschen und nach eigenem Gusto salzen und pfeffern
  • das Muskatkürbisgemüse jetzt zugedeckt circa 20 Minuten garen lassen
  • gegen Ende der Garzeit den Deckel entfernen, damit die Flüssigkeit verdampfen kann
  • den Naturjoghurt mit der Hälfte des gehackten Korianders vermischen, nach eigenem Gusto salzen und glatt rühren
  • den Bulgur unter das Kürbisgemüse heben, mit dem restlichen Koriander bestreuen und zusammen mit dem Koriander-Joghurt-Dip servieren